Vielleicht auch interessant für Sie…

Besuchen Sie auch meine offizielle Homepage! Und auf www.allesausserirdisch.de finden Sie Informationen rund um mein aktuelles Bühnenprogramm.

Darf ich mich bei Ihnen vorstellen?

Mein Name ist Dr. Alpar Fendo. Ich bin Diplom-Kaufmann, Zauberkünstler und Bauchredner.

Nach vielen  Jahren in der Wirtschaftsprüfung und Unternehmensberatung, in einer Berufswelt, in der die Ergebnisse eher virtuell und technisch erarbeitet wurden, verspürte ich den Drang etwas zu schaffen, kreativ zu sein. Und so machte ich zunächst mein Hobby zum Beruf und präsentierte mich deutschlandweit als Zauberer und Bauchredner. Natürlich suchte ich mir da gleich ein neues Hobby: das Drechseln.

Von der Wirtschaftsprüfung über die Zauberkunst zur Handwerkskunst

Auf einer Fachmesse für Zauberkunst hatte ich Cornelius Degen kennengelernt. Er war ein ganz besonderer Magier, denn er erzählte seine fantastischen Geschichten, während er an einer kleinen Drehbank aus kleinen Messingstangen Kunstwerke drehte. Dabei kamen Kreisel, gefangene Ringe und kleine Wunderlampen zum Vorschein. Dinge, die er gerne Kindern schenkte.

Fasziniert von seiner Erzählkunst und der Art, wie er dabei an einer selbstgemachten Drehbank arbeitete, brauchte ich einige Anläufe, ehe ich mich traute ihn zu fragen, ob er mir denn nicht auch diese „Miniaturkunst“ beibringen könne. Cornelius lächelte und sagte, dass er Kurse anbietet und mir gerne zeigt wie man sich selbst so eine kleine Drehbank baut. Und das habe ich getan.

Die Entdeckung meiner wahren Liebe: das Drechseln

Jedoch merkte ich schon bald, dass ich mich der Werkstoff Holz noch mehr faszinierte als Messing. Der Geruch von Holz beruhigte mich und es tat gut, in den Werkstoff zu fühlen, zu riechen und seine Beschaffenheit kennenzulernen. Schon bald nannte ich dann eine kleine Drechselbank mein eigen und machte mich ran, um Schalen, Kerzenhalter, Füller und Schreibgeräte zu drechseln.

Auch Drechslertreffen und Veranstaltungen standen ab sofort auf dem Programm: Auf einem Drechslertreffen lernte ich dann den Berliner Ulf Henke kennen, der mich des Öfteren in seine faszinierende Werkstatt einlud. Dort brachte er mir bei, wie man aus Holzkkanteln schöne Schreibgeräte drechseln kann. Zunächst habe ich mir das nötige Fachwissen durch Bücher autodidaktisch selber beigebracht, wollte aber irgendwann wissen, ob ich auch alles richtig mache und ging deswegen bei Meistern wie z.B. bei Hans Weissflog, Franz Keilhofer und Martin Adomat in die Lehre.

Die Bildhauerei am Werkstoff Holz wurde mir ausführlich vom Bildhauermeister Klaus Ebert aus Stralsund gezeigt. Er lehrte mich die Grundlagen des Schnitzens. Fasziniert davon besuchte ich dann auf Empfehlung schließlich auch noch eine Bildhauerschule in Elbigenalp in Tirol.

Und heute?

Ich widme mich jetzt jeden Tag meinen Leidenschaften: dem Drechseln, der Zauberkunst und der Bauchrednerei. Wenn Sie mehr über meine Bühnenarbeit erfahren möchten, besuchen Sie mich doch einmal auf meiner Webpräsenz alparfendo.de – oder schauen Sie doch mal bei allesausserirdisch.de vorbei und erfahren Sie mehr über mein neuestes Bühnenprogramm.