Wer am Anfang seiner künstlerischen Drechslerkarriere steht, findet sich oft mit dieser Fragestellung konfrontiert: Welches Holz bloß zum Drechseln nehmen? Obwohl fast alle Hölzer für das Drechseln geeignet sind, so eignen sich doch einige besser als andere. Neben Farbe, Maserung und Beschaffenheit spielt am Anfang auch der „Schwierigkeitsgrad“, mit dem sich dieses Holz bearbeiten lässt, eine große Rolle – und im Hinblick auf die ersten Gehversuche im Drechseln ist auch der Anschaffungspreis ein nicht zu vernachlässigender Faktor: Mahagoni ist zwar ein sehr edles und exotisch anmutendes Holz, in der Verarbeitung aber doch nicht ganz so einfach zu handhaben. Wenn mit teuren Hölzern ein Fehler passiert, ist das natürlich ärgerlich.

Viele Holzkünstler haben mittlerweile auch erkannt, dass manche exotischen Holzarten für bestimmte Zwecke zwar keine Konkurrenz haben, einheimische Hölzer aber auch ihren Reiz haben. Und preislich gesehen liegen einheimische Hölzer meist im Vorteil.

Bei der Auswahl des passenden Holzes stellen sich also zunächst die Fragen, ob es ein einheimisches oder importiertes Holz zum Drechseln sein soll, und wie es um das eigene Können an der Drechselbank bestellt ist. Die folgende Auflistung soll dabei helfen, eine Auswahl zu treffen.

 

Einheimisches Holz zum Drechseln

Kiefer – Holz für Anfänger

Wertvolles Nadelholz, das eine ausgeprägte, honigfarbene Färbung annimmt, wenn es mit Klarlack behandelt wird. Das Holz der Kiefer eignet sich unter dem Aspekt hervorragend zum Üben, dass geeignete Abschnitte zum Drechseln oft sehr günstig zu beschaffen sind. Die Verwendung als Holz zum Drechseln ist allerdings nicht ganz unumstritten, da die Bearbeitung schwierig sein kann – wer aber mit günstigem Kiefernholz Drechseln übt, wird schnell Fortschritte machen und mit anderen Hölzern weniger Probleme haben.

Esche – Holz für Anfänger

Eschenholz weißt eine weißrötliche bis braune Färbung auf, die auch zu gelblich-weißgrau übergehen kann.

Edelkastanie – Holz für Anfänger

Die Edelkastanie hat ein gelbes bis braunes Kernholz, wobei sich das Splintholz farblich vom Kernholz absetzt.

Walnuss – Holz für Anfänger

Das harte und schwere Holz des Walnussbaums ist mattbraun bis schwarzbraun und von verschieden breiten dunkleren Adern durchzogen, wobei die Färbung erheblich variieren kann und von Alter und Standort abhängt.

Rüster – Holz für Fortgeschrittene

Gelblichweiß bis grau, wobei das Kernholz je nach Standort schokoladenbraun bis hellbraun wird. Der Geruch dieses Holzes ist nicht immer angenehm.

Rotbuche – Holz für Fortgeschrittene

Das Holz der Rotbuche ist weißlichgrau mit blassgelblicher bis rötlicher Tönung. Durch Dämpfung kann der rötliche Farbton noch weiter intensiviert werden.

Eibe – Holz für Fortgeschrittene

Das Splintholz der Eibe ist gelblich und scharf vom lebhaft roten Kernholz abgesetzt. Später nimmt es eine rotbraune bis orangebraune Farbe an, häufig mit einem violetten Schimmer. Eibenholz ist wenig glänzend.

 

Importiertes Holz zum Drechseln

Cocobolo – Holz für Anfänger

Herkunft: Südamerika. Palisanderart, die ein reizvolles Farbenspiel von Purpur nach Gelb mit schwarzen Strichen bietet.

Olivenholz – Holz für Anfänger

Herkunft: Südeuropa. Nimmt eine edle, glänzende Oberfläche an – gelblich-braun mit dunklen Streifen.

Grenadill – Holz für Fortgeschrittene

Herkunft: Afrika. Grenadill ist ein hartes, dichtes und extrem schweres Holz. Das Kernholz ist schwarz.

Ebenholz – Holz für Fortgeschrittene

Herkunft: Indien und der Ferne Osten. Ebenholz ist ein edles, ebenmäßig strukturiertes und äußerst dichtes Holz. Oft ist es schwarz, es kann aber auch mittel- bis dunkelbraun gefärbt sein (Makassar).

Mahagoni – Holz für Fortgeschrittene

Herkunft: hauptsächlich in den Tropen verbreitet. Mahagoni wird schon seit der Zeit der spanischen Kolonisation der Neuen Welt als vortreffliches Holz geschätzt. Außerdem zählte es lange Zeit zu den Lieblingshölzern der Möbeltischler in England – vor allem wegen seiner Maßhaltigkeit, seiner Bearbeitbarkeit mit Handwerkzeugen und seines schönen, edlen Erscheinungsbildes.

 

Es gibt also eine ganze Reihe von Hölzern, die sich für erste Versuche im Drechseln besonders eignen. Gern können wir auch persönlich eine passende Auswahl für Sie treffen– hinterlassen Sie mir einen Kommentar oder schreiben Sie mir eine Nachricht. Ich freue mich drauf!

Foto: Yosemite Valley, Mike Petrucci / unsplash.com